Veranstaltungsort:

Haus 037 Vauban
Alfred-Döblin-Platz 1

Freiburg

Aktueller Flyer
Folder Oktober 2017.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]

Mit freundlicher Unterstützung von

 

Konzerte

Mallets & Reeds

Sonntag 22 April 2018 17:30 Uhr

“Lichtgestalten der Freiburger Jazzszene” (Badische Zeitung) 

"Kammermusik-Jazz par exellence. Ein erfrischender Kontrapunkt zum zeitgeistigen Kultur-Autismus" (Jazzthing)

Der Vibraphonist Michael Kiedaisch (mallets, engl.= Schlägel) und der Saxophonist und Bassklarinettist Matthias Stich (reeds, engl. = Blättchen) begannen ihre Zusammenarbeit im Duo. Die klanglich reizvolle und seltene Besetzung Vibraphon / Saxophon bzw. Bassklarinette, verlangt spieltechnisch höchstes Niveau und Flexibilität. Ausgehend von dieser Herausforderung komponierten oder arrangierten beide Musiker dafür passende Stücke, ausnahmslos Eigenkompositionen. Später wurde das Duo mit Kontrabass (Florian Döling) und Schlagzeug (Matthias Daneck) zum Quartett und damit um weitere Spielvarianten erweitert. 

So entstand ein kammermusikalisch geprägtes Programm, wechselweise Duo- und Quartettstücke, basierend auf farbenreicher Harmonik, versehen mit lyrischen Melodien, durchpulst von lebendiger Rhythmik und ausgearbeitet mit ideenreichen Improvisationen. 

 

Matthias Stich - Saxophone, Bassklarinette

Michael Kiedaisch - Vibraphon

Florian Döling - Kontrabass

Matthias Daneck - Schlagzeug

 

Stadtteilsaal im Haus 037

Alfred-Döblin-Platz 1 in Freiburg

 

Eintritt 15 € / erm. 12 €

Bisherige Konzerte

Sax‘n Hop

Sonntag, 19. November 2017  17:30 Uhr

 

Nach „Two Duos“ wird „Saxn‘Hop“ die zweite prägende Band in meinem Leben als professioneller Musiker.

Seit 1981 kenne ich Matthias Stich und Werner Englert. Anfang der neunziger Jahre gründeten wir unser Trio und trugen damit der Tatsache Rechnung, dass wir schon seit einigen Jahren in verschiedenen Besetzungen die Lust an einer improvisierten und leicht anarchistischen Spielweise an uns entdeckten.

Unsere Musik ist inzwischen geprägt vom Wechsel zwischen freien Improvisationen und frei improvisierten Kompositionen.

Wir spielten u.a. in New York und Washington, Brüssel, Baku (Aserbaidschan) in Shiraz und Teheran (Iran), im Freiburger Konzerthaus und auf dem Zeltmusikfestival. Wir konzertierten in Clubs, Museen, Fabrikhallen, improvisierten zu Texten und Bildern.

Matthias Stich ist Saxophonist, Klarinettist und Komponist und, zusammen mit mir selbst Mitbegründer unserer „Jazz am Schönberg“- Konzertreihe.

Zum ersten Mal am „Schönberg“ dabei ist Werner Englert: Er ist Saxofonist und Komponist und hat eine bemerkenswerte Biographie als Musikpädagoge.

 

Werner Englert, Matthias Stich und Mike Schweizer

 

 

Toutes Ufos alias Two Duos  

Sonntag, 15. Oktober 2017  17:30 Uhr

Mit Spannung und großer Vorfreude schauen vier Musiker, ehemals Two Duos, ihrem Schönbergtreffen entgegen. 

Erinnerung an die Zeit zwischen 1985 und 95 mit Hilfe der Presse.

„Auf der Bühne zwei Duos, die ihre vertrauten Dialoge immer wieder zu einem angeregten Gespräch zu viert erweitern, gemeinsam das Vokabular, die Grammatik … der Jazzstandards und Eigenkompositionen erforschen. (Bad. Zeitung)"

"Eine gekonnte Mischung aus Blues, Ballade, altem Bebop und heutigem Jazz“ (JAZZ PODIUM)

„Zirkusmusik im besten Sinne, die die den Zuhörer fängt, abwirft herumwirbelt und nach gelungener Gala wieder auf die eigenen Ohren stellt...“ (Südkurier)

Heute lebt Chris Hirson in Berlin

"...mit unverwechselbarer Handschrift...dominiert von persönlich Originalität, die aus purer emotionaler Kraft stammt. (Süddeutsche Zeitung)

Geoff Goodman, lebt in München:

"Intensive musikalische Erlebnisse benötigen keinen riesigen äußeren Aufwand“. (Jazzpodium über Geoff Goodman)

Wolfgang Fernow lebt in Ihringen

„Er schaffte es, mit seinem Instrument Möwen schreien und die Wellen rauschen zu lassen. Zwischen Improvisation und Komposition balancierend, zupfte, sägte und klopfte er auf seinem Kontrabass, pfiff und sang dazu...“ (MK Kreiszeitung.de)

Mike Schweizer lebt in Freiburg

..“Dabei präsentiert sich...Schweizer als großartiger Saxophonpoet, der es einfühlsam versteht, Stimmungen zu zeichnen, ganze Geschichten zu erzählen und dabei sein Gegenüber immer wieder herausfordert, Spitzen, Kontrapunkte und andere Akzente einzustreuen.“ (Bad. Zeitung)

Chris Hirson - Saxophon; Geoff Goodman - Gitarre;

Mike Schweizer - Saxophon; Wolfgang Fernow - Kontrabass

 

P l a t t e n  &  S a i t e n  

Sonntag 18. Juni 2017  17:30 Uhr

Die Zusammenarbeit von Michael Kiedaisch und Frank Kuruc geht zurück bis zur Schulzeit und den ersten musikalischen Gehversuchen in eigenen Bands. Beide studierten an der Stuttgarter Musikhochschule, verfolgten unterschiedliche Wege und fanden sich dennoch immer wieder in gemeinsamen Projekten oder in denen von Kollegen  (z.B. Mike Svoboda, Axel Kühn). Ihre Auftritte im Duo sind rare Kostbarkeiten, umso erfreulicher, dass es im Rahmen von „Jazz am Schönberg“ mal wieder geklappt hat.

Frank Kuruc ist Professor für Jazzgitarre an der Mannheimer Musikhochschule. Er zupfte seine Saiten bei Konzerten und/oder Produktionen mit Jazzgrößen wie Billy Cobham, Charlie Mariano, Randy Brecker, Nils Landgren, Till Brönner, Paquito d’Rivera, Wolfgang Haffner ebenso wie mit Max Herre, Freundeskreis, Joy Delanane, Jon Lord und diversen Rundfunk-Big Bands und Orchestern.

Michael Kiedaisch unterrichtete jahrelang Vibraphon in der Jazz-Fakultät der Stuttgarter Hochschule. Er bewegt sich als Schlagzeuger, Vibraphon-/Marimbaspieler vornehmlich im Spannungsfeld Jazz - Neue Musik - Frei Improvisierte Musik  in Projekten mit komponierenden Improvisatoren, improvisierenden Komponisten wie z.B. Michael Riessler, Mike Svoboda, Markus Stockhausen, Stefano

Scodanibbio, Hayden Chisholm und natürlich mit Matthias Stich  („mallets & reeds“, Debussy Projekt).

Frank Kuruc an den Saiten und Michael Kiedaisch auf den Platten bieten ein kammermusikalisches Programm mit überwiegend Eigenkompositionen zeitloser Musik.

 

Frank Kuruc – Gitarre

Michael Kiedaisch – Vibraphon

 

Peter Kleindienst - BLECHSAITEN

Sonntag, 30. Juli 2017  17:30 Uhr

Haus 037 Vauban

Stefan Nommensen tp / Uli Binetsch tb /

Jörgen Welander ta / Peter Kleindienst git /

Rolf Kilchling drums

 

Der wuchtige Sound der Blechbläser trifft hier auf  E-Gitarre und Schlagzeug. Peter Kleindienst hat für dieses Ensemble eine Musik komponiert, die in erster Linie die rhythmischen Möglichkeiten dieser Besetzung auslotet. Aber auch der warme Klang der Blechbläser wird in diesem Ensemble zum tragen kommen. Tuba, Posaune und Gitarre können die Funktion des Basses übernehmen und genauso solistisch in den Vordergrund treten. Auch die Trompete hatte einst in ihrer ursprünglichen Rolle eine rhythmische Funktion und wird entsprechend eigesetzt werden. Zum ersten Mal bei Jazz am Schönberg dabei ist der Posaunist Uli Binetsch (Foto), dessen Biographie einiges verspricht. Stefan Nommensen, Jörgen Welander und Rolf Kilchling kennt man bereits als von mehreren Auftritten bei Jazz am Schönberg. So erwarten den Hörer improvisierte Springbrunnen und regulierende Wechselbäder.

J A Z Z  I T  featuring Viola de Galgóczy

Sonntag 18 März 2018 17:30 Uhr

Die Konzertreihe Jazz am Schönberg wird auch 2018 traditionell mit dem Konzert der fünf Organisatoren eröffnet. Mit Viola de Galgóczy wurde eine Sängerin gewonnen, die mühelos zwischen Jazz und klassischer Arie wechselt und sich in ihren Improvisationen auch von zeitgenössischer Musik inspirieren lässt. So trifft eine kongeniale Musikerin auf ein Ensemble, dessen Besonderheit in den unterschiedlichen Spielhaltungen der einzelnen Musiker liegt. Stücke werden frisch aufgearbeitet, neu komponiert und an manchen Stellen wird, wie fast immer, aus Zeitgründen wild improvisiert ...

 

Viola de Galgóczy voc, Mike Schweizer ts, ss -

Matthias Stich as, bcl  - Peter Kleindienst git -

Michael Kiedaisch vib – Wolfgang Fernow b -

Frank Bockius dr

 

Stadtteilsaal im Haus 037

Alfred-Döblin-Platz 1 in Freiburg

 

Eintritt 15 € / erm. 12 €

Kapelle Peter und Paul

Kleine Konzertreihe innerhalb der Reihe.

Konzerte im "Sommerloch" in der stillgelegten Kapelle "St.Peter und Paul" in

Freiburg - St. Georgen, Andreas-Hofer-Str. 108

 

Eintritt 15 € / Ermäßigt 12 €

(Kinder und Jugendliche frei)

 

Trio Günther- Halfmann-Fernow

Sonntag, 06. August 2017  19:00 Uhr

Kapelle Peter und Paul St. Georgen

 

„Beethoven war ein Jazzer. Auch Mozart war Jazz-Musiker. (Fängt an ein Stück von Mozart zu singen.) Dieser simple Rhythmus ist ein einfacher Jazz-Beat. Okay, ich sage nicht, sie haben Jazz gemacht. Aber der Spirit des Jazz, das freigeistige und überraschende hatten Komponisten wie die beiden schon in ihre Musik integriert. Die Konstante im Jazz ist eigentlich die Veränderung. (Auszug aus einem Interview von Musicians Life am  16.11.09 mit Wayne Shorter)

Das gemeinsame Interesse an der klassischen Moderne im Jazz führt dieses eigenständige Trio mit seinem ganz speziellen Konzept und Klang zusammen. Gemeinsam forschen die drei Musiker aus dem Freiburger Raum der DNA des Jazz nach: den Kompositionen von Claudio Monteverdi bis Thelonius Monk.

 

Tilman Günther - Klavier

Nico Halfmann - Saxophon

Wolfgang Fernow - Kontrabass

 

 

 

Miniaturen durch die Musikgeschichte

Sonntag 13. August 2017  19:00 Uhr

Kapelle Peter und Paul St. Georgen

 

Neben den großen Formen unserer Musikgeschichte, den Opern, Symphonien, Oratorien, Messen, Instrumentalkonzerten etc. liebten Komponisten schon immer die kleinformatigen Werke, die oft in ihrer Essenz schon alles enthalten, was in den Großformen ausgebreitet ist. Von den Fantasien eines Sweelincks, den einsätzigen Sonaten eines Domenico Scarlatti bis zu den Präludien und Fugen Bachs, über die Fantasien Schumanns, den Préludes Debussys bis zu den Aphorismen Schönbergs, Boulez’ oder Stockhausens Tierkreismelodien und den Children Songs Chick Coreas wird von Doesjka van der Linden und Michael Kiedaisch ein weiter Bogen gespannt, verwoben durch farbenreiche Improvisationen.

 

Doesjka van der Linden – Harfe

Michael Kiedaisch – Vibraphon

 

http://www.michaelkiedaisch.de

 

http://www.doesjkavanderlinden.com

 

 

I k t e r a s  

Sonntag  20. August 2017  19:00 Uhr

Kapelle Peter und Paul St. Georgen

 

Mit den Endungen ihrer Vornamen ist es diesem Trio gelungen, einen Namen zu kreieren, den man nicht googeln kann. Der Download geschieht vor Ort und dort wird man auf drei Musikergenerationen treffen.  Für die tiefen Töne ist mit Jonas Hönig (1989*) am Kontrabass der jüngste Im Bunde zuständig. Benedikt Reising (1978*) kann ebenfalls sehr tief spielen, schafft es aber mit dem Altsaxophon auch nach ganz oben. Peter Kleindienst (1959*) hat mit der Gitarre bereits die Mitte gefunden und so verspricht dieses Trio ein ausgewogenes musikalisches Durcheinander, mit jazzigem Beginn und offenem Ende. 

 

Benedikt Reising  - Bariton-, Alto-Saxophon, Bassklarinette

 Peter Kleindienst  - Klassische Gitarre,     E-Gitarre 

Jonas Hönig  - Kontrabass, E-Bass

 

http://www.benediktreising.com

 

http://www.peterkleindienst.de

 

Duo Günther Döling  

Sonntag  27. August 2017 19:00 Uhr

Kapelle Peter und Paul St. Georgen

 

Basierend auf einem Vierteljahrhundert gemeinsamen Musizierens, die auch auf vier CD’s festgehalten wurden, erstellen der Pianist Tilman Günther und der Kontrabassist Florian Döling die Setliste für ihr Duo-Konzert im Rahmen der Sommerkonzerte der Schönberg Reihe. Neben Eigenkompositionen stehen Songperlen bekannter und weniger bekannter (Jazz-) Komponisten, die das Komponieren und das Spiel der beiden Musiker prägen und begleiten. Der intime Charakter der Kapelle Peter und Paul passt bestens zu dem farbigen Zwiegespräch, getreu nach einem Leitspruch des Pianisten Bill Evans "Especially, I want my work to sing."

 

Tilman Günther - Klavier 

Florian Döling - Kontrabass

 

http://www.flo-music.de

M i m a n é e  

Sonntag  03 September 2017  19:00 Uhr

Kapelle Peter und Paul St. Georgen

 

präsentiert sich am 03.09.2017 zum ersten Mal in Freiburg und lädt alle ein, die Lust auf eine Musik haben, welche versucht, mit zeitgenössischen Jazz aller Art verschiedene Klänge der Welt zu verschmelzen.

Die weiche und warme Stimme der Vokalistin steht dabei im Mittelpunkt des Geschehens.

Ausgiebige instrumentale Improvisationen haben aber selbstverständlich ebenfalls ihren gebührenden Platz. 

„Mallets and reeds“, das seit vielen Jahren existierende Duo von Matthias Stich und Michael Kiedaisch, hat sich mit der jungen Sängerin Neele Pfleiderer in dieser ungewöhnlichen, einzigartigen Besetzung zusammen getan und spielt nahezu ausschließlich Eigenkompositionen.

 

Neele Pfleiderer - Stimme

Matthias Stich - Bassklarinette, Alt- und Sopransaxophon

Michael Kiedaisch - Marimbaphon

 

http://www.matthiasstich.de

 

http://www.neelepfleiderer.com

 

 

JAZZ IT

Fotografiert von Klaus Rudolf